Autorin: Lucy Corne

Dieser Posten sollte sich ursprünglich auf den größten Bierwettbewerb der Welt konzentrieren, der im Vorfeld der Bier-Weltmeisterschaft veröffentlicht werden sollte. Aber natürlich ist die so genannte „Olympiade des Bieres“, die alle zwei Jahre in den USA stattfindet, wie alles, von Verkostungen über Festivals bis hin zu Konzerten, im Jahr 2020 abgesagt worden. Jetzt, wo Bierliebhaber auf der ganzen Welt so gut wie nur zu Hause sind, scheint es keinen besseren Zeitpunkt zu geben, um mit dem Studium zum Bierrichter zu beginnen – etwas, das man bequem vom eigenen Schlafzimmer (oder der Küche oder dem Garten) aus machen kann.

Bei Bierwettbewerben auf der ganzen Welt gibt es zahlreiche verschiedene Beurteilungsmethoden. Einige verwenden einen hedonistischen (gefällt mir das?) Beurteilungsstil, während die meisten sich die Frage stellen: „Ist das ein gutes Beispiel für den Stil, der gemeint war? Einige der größeren US-Wettbewerbe verwenden die von der Brewers Association veröffentlichten Richtlinien, während kleinere Wettbewerbe – in den USA und weltweit – die Richtlinien des BJCP (Beer Judge Certification Program) verwenden. Das Beste am BJCP ist, dass man zu Hause studieren und eine Prüfung ablegen kann, sobald die Quarantäne- und Sperrzeiten sowie die Selbstisolierungsphase vorbei sind.

Was ist die BJCP?

Die 1985 in den Staaten gegründeten BJCP-Richtlinien wurden ursprünglich geschrieben, um amerikanischen Hausbrauereien bei der Bewertung ihrer Biere zu helfen, als sie noch keine klassischen Beispiele in die Hand bekamen, an denen sie sie schmecken konnten. 

Stellen Sie sich vor, Sie wollen das perfekte englische Bier bitter machen, aber Sie können das echte nicht wirklich probieren. Reisende würden die auf ihren Reisen verkosteten Biere bewerten und beschreiben, und diese Beschreibungen würden bahnbrechenden Hausbrauereien helfen, eine Reihe von globalen Stilen auszuprobieren.

Heute ist das BJCP eine weithin anerkannte Methode zur Bewertung von Bier in Wettbewerben. Zuletzt gab es mehr als 7000 registrierte Preisrichter in 63 Ländern. Und Sie könnten der Nächste sein. Prüfungen finden das ganze Jahr über auf der ganzen Welt statt, wenn auch offensichtlich nicht während einer hoch ansteckenden globalen Pandemie. Also – wo soll man anfangen? Hier sind 10 Tipps zur Vorbereitung auf die so wichtige Verkostungsprüfung.

1. Lesen Sie die Richtlinien. Viele.

Das BJCP teilt die Biere in 34 Kategorien ein, die sich im Wesentlichen nach der geographischen Lage richten. Derzeit gibt es 122 Unterkategorien, jede mit einer detaillierten Beschreibung von Aroma, Aussehen, Geschmack, Mundgefühl, Gesamteindruck, Zutaten, Geschichte und einigen klassischen Stilbeispielen. 

Wenn Sie schließlich die Prüfung ablegen, können Sie alles aus diesen 122 Möglichkeiten bekommen, und Sie werden blind befragt (Prüfung unter Ausschluss der Öffentlichkeit), sodass das Wichtigste, was Sie während des Studiums tun können, ist, sich mit den Richtlinien vertraut zu machen. Sie können sie hier online (bitte diesen Link setzenhttps://bjcp.org/docs/2015_Guidelines_Consolidated.pdf) finden oder noch besser, die App herunterladen, die für Apple und Android verfügbar ist.

2. Geschmack neben den Richtlinien

Eigentlich ist das vielleicht das Wichtigste: Die Verkostung. Das Auswendiglernen von Richtlinien bringt Sie nur dann weiter, wenn Sie nicht beurteilen können, was in Ihrem Glas ist. Holen Sie sich eine Auswahl von Bieren, finden Sie heraus, zu welcher Stilkategorie sie gehören (RateBeer kann ein praktisches Hilfsmittel sein, wenn Sie sich nicht sicher sind), und probieren Sie sie neben den Richtlinien, indem Sie versuchen, die beschriebenen Qualitäten aufzugreifen, oder sich notieren, wenn diese Qualitäten fehlen.

3. Blindverkostung

Wenn Sie sich mit der Art und Weise, wie die Richtlinien ausgelegt sind und welche Eigenschaften Sie aufgreifen wollen, vertraut gemacht haben, bitten Sie Ihren Partner oder Mitbewohner um eine Blindverkostung. Machen Sie sich Notizen über das Aroma, das Aussehen, den Geschmack und das Mundgefühl und fragen Sie dann, was das Bier ist. Dann können Sie Ihre Verkostungsnotizen mit den Richtlinien vergleichen. 

Zu Beginn ist nichts befriedigender, als festzustellen, dass Ihre Notizen mit „blumigem Hopfengeschmack“ oder „mittlerer Kupferfarbe“ wörtlich dem entsprechen, was in den Richtlinien steht. Wenn Sie sich Notizen gemacht und die Richtlinien gelesen haben, ist dies ein guter Zeitpunkt, zu versuchen, den Bieren Noten zuzuordnen. 

Wenn Sie selbst unter Verschluss sind, ist eine Blindverkostung schwierig, aber Sie können immer noch zuerst probieren und die Richtlinien später lesen, um mit dem Training und der Prüfung sowohl Ihres Gaumens als auch Ihrer beschreibenden Fähigkeiten zu beginnen.

dav

4. Werfen Sie ein paar Ablenkungsmanöver ein

Wenn Sie schließlich die Prüfung ablegen, wird Ihnen mindestens eines der Biere als der falsche Stil präsentiert. Sie erhalten zum Beispiel einen englischen Porter, aber man sagt Ihnen, es sei ein britisches Brown Ale. Sie werden es immer nach dem Stil beurteilen, gegen den es angemeldet wurde, aber offensichtlich wird ein Bier, das nicht in der richtigen Art und Weise ist, nicht so hoch bewertet. (Nehmen wir zum Beispiel eine amerikanische IPA, die als englische IPA präsentiert wurde. Es könnte ein großartiges Bier sein, aber der Hopfencharakter wäre unmodern, was dazu führt, dass es abgeschrieben wird). 

Wenn Sie ein bierversiertes Haushaltsmitglied haben, bitten Sie es darum, Ihnen gelegentlich ein Bier zu geben, das nicht mehr ganz in Form ist, wenn Sie für die Prüfung üben. (Beachten Sie, dass das „Ablenkungsmanöver“ eine Ähnlichkeit mit dem tatsächlichen Stil haben sollte – sie sollten Ihnen nicht ein Helles präsentieren und Ihnen sagen, dass es ein kaiserliches Stout ist…)

5. Alles schmecken

Und ich meine nicht nur Bier. Probieren Sie Ihr Essen und versuchen Sie herauszufinden, welche Kräuter und Gewürze verwendet wurden. Schnuppern Sie an Ihren Früchten, schnuppern Sie an den Gewürzen in Ihren Schränken, inhalieren Sie die verschiedenen Blumen in Ihrem Garten, entscheiden Sie, ob Ihre Kekse am Vormittag eher karamellähnlich oder toffeeähnlich sind. 

Wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, um die Enge zu beleben, nehmen Sie sich eine Augenbinde und lassen Sie sich von jemandem mit Lebensmitteln füttern. Es ist erstaunlich, wie sehr Ihr Gaumen behindert wird, wenn Ihre Sicht vom Bild entfernt wird, und es ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Geschmacksnerven zu trainieren.

dav

6. Probieren Sie einige DIY-Bierfarben aus

Um eine echte „Off-Shops“ oder Taints-Session zu machen, müssten Sie sich für einen Workshop oder Kurs anmelden – in der Quarantänezeit nicht praktisch. Aber es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, um unangemessene Aromen in Bier zu erkennen. Machen Sie sich zunächst mit der BJCP-Liste der Fehlgeschmacksstoffe vertraut und versuchen Sie, eines dieser Merkmale in kommerziell gekauften Bieren zu erkennen. 

Wenn das Bier in Ihrer Nähe erstklassig ist, können Sie einige dieser Merkmale zu Hause nachbilden. Nehmen Sie ein Lagerbier in einer grünen oder durchsichtigen Flasche und lassen Sie es etwa eine Stunde lang im Sonnenlicht stehen, dann kühlen Sie es ab und servieren es für eine Lektion in lichtdurchflutetem Bier. 

Ein kleiner Spritzer Essig oder Zitronensaft kann den Geschmack von saurem Bier demonstrieren, und für die Tapferen sollte ein Spritzer Wasser aus der Dose Mais eine Vorstellung von DMS vermitteln.

7. Üben Sie das Ausfüllen des Beurteilungsformulars

Obwohl Sie wahrscheinlich nur mit hastig gekritzelten und oft spärlichen Notizen beginnen werden, ist es Zeit, für jedes Bier, das Sie kosten, ein BJCP-Bewertungsblatt auszufüllen. Eines der Dinge, auf die die Prüfer achten, ist die Vollständigkeit, also versuchen Sie, nichts auszulassen. Sie sollten sich bemühen, eine Bewertung in 10-12 Minuten abzuschließen.

8. Verbessern Sie Ihr Vokabular für die Bierverkostung

Wenn Sie sich mit der Verkostung vertraut gemacht haben, besteht der nächste Schritt darin, die Beschreibung des Inhalts Ihres Glases zu verbessern. Die Verwendung von Begriffen wie „malzig“, „guter Kopf“ und „kristallklar“ ist am Anfang in Ordnung, aber die Verwendung einer beschreibenden Sprache ist der Schlüssel zu einer guten Bewertung bei der Verkostungsprüfung. 

Die Navigation auf der BJCP-Webseite kann etwas schwierig sein, aber es gibt gute Ressourcen für diejenigen, die ausdauernd sind. Eines der nützlichsten ist das Beispiel von sowohl schrecklichen als auch ausgezeichneten Notenblättern. Eine andere Möglichkeit, den Wortschatz zur Bewertung von Bier zu erweitern, ist, einige der ausführlicheren Rezensionen auf RateBeer oder BeerAdvocate zu durchsuchen.

dav

9. Richten Sie eine Verkostungsgruppe ein

Auch wenn Sie im Moment wahrscheinlich keine Kontakte knüpfen dürfen, könnten Sie dennoch eine virtuelle Verkostungsgruppe einrichten und über Zoom, Google Hangouts oder ähnliches chatten. Stellen Sie sich gegenseitig Herausforderungen, wie z.B. alle dazu zu bringen, dass sie das gleiche Bier finden, um es zu bewerten und dann ihre Notizen zu vergleichen. 

Sie könnten sich auch gegenseitig abfragen: Lesen Sie eine Beschreibung oder eine Reihe wichtiger Statistiken und bitten Sie die Leute, den Stil zu erkennen, oder stellen Sie eine Liste mit Fragen und Übungen für die Online-Eingangsprüfung zusammen.

10. Melden Sie sich an und lernen Sie

Wenn Sie den Teil der Verkostung in den Griff bekommen haben, ist es an der Zeit, sich bei der Organisation zu registrieren. Es gibt eine Online-Eingangsprüfung, die Sie in Angriff nehmen müssen – etwas, das Sie wochenlang beschäftigen könnte, wenn Sie eingesperrt oder isoliert sind. Der 180-Fragen-Test ist knifflig und deckt alle Aspekte der Richtlinien ab, einige Braukenntnisse sind sehr empfehlenswert. Die Prüfung muss in einer Stunde absolviert werden, aber glücklicherweise kann sie einmal täglich wiederholt werden, bis Sie sie bestehen. 

Dann ist es Zeit, eine Mannschaft zusammenzustellen (normalerweise 6-12 Personen) und eine Verkostungsprüfung zu beantragen. Die Prüfungstermine liegen in der Regel mehrere Monate in der Zukunft, so dass Sie mehr Zeit haben, sich mit den Nuancen der Richtlinien und Ihrem sich ständig verbessernden Gaumen vertraut zu machen.

Wenn Ihr Verkostungsprüfungstag schließlich kommt, haben Sie 90 Minuten Zeit, um sechs Biere zu bewerten. Sie erhalten die Stilnummer und den Namen und ein Formular zum Ausfüllen, aber keine Richtlinien, die Ihnen helfen könnten. Und selbst wenn Sie die Prüfung nie wirklich ablegen, muss das Lernen dafür viel mehr Spaß machen, als sich fünf Stunden am Tag alte Sendungen auf Netflix anzusehen…

Bildmaterial: Lucy Corne