Autor: Malin Norman

Bier wird seit jeher zu Hause gebraut. Kleine Chargen, frei von wirtschaftlichem Druck – die Brauer zu Hause machen genau das, was ihnen selber schmeckt und experimentieren dabei mit Zutaten. So auch auf der spanischen Sonneninsel Mallorca.

Neben den Touristenbars mit dem gängigen Lager gibt es nämlich zahlreiche lokale Brauereien und Bierfestivals. Treffpunkt der Bierliebhaber ist die Craft Bier-Bar Lorien in der Hauptstadt Palma de Mallorca. Diese Bar gibt es seit fast 30 Jahren, hier braute man schon Craft Bier, bevor das überhaupt ein Begriff war.

Hier treffen sich auch zwei der begeisterten Heimbrauer, Ricky und Sebastià, die vor kurzem eine einmalige Kollaboration schufen. So treffe ich die beiden an einem unglaublich heißen Tag auf dem Land, um ein Red IPA zu brauen.

Der Brauprozess selbst war recht unkompliziert. Die Jungs probierten neue Gerätschaften aus, aber vom Mahlen über das Maischen bis hin zum Kochen und Kühlen vor der Fermentierung verlief alles reibungslos. Die fantastischen Biere, die wir dabei probiert haben, waren hingegen eine echte Überraschung. Sebastià hatte vor einer Weile eine Gose mit Ananas, gerösteter Kokosnus und Pfefferminze gebraut, die zu Sommerbeginn den 2. Preis beim Arta Beer Festival erhielt.

Dieses hervorragende, im Fass gereifte Bier ist an einem heißen Sommertag köstlich erfrischend und könnte in jeder Bierbar weltweit problemlos mithalten. Mit der Gose als Basis braute er zwei weitere großartige Biere, eines mit Aprikosen und eines mit Kirschen.

Vielleicht hat mich einfach die Umgebung, das malerische Landhaus in einem riesigen Garten mit Zitronen, Aprikosen, Pflaumen, Kirschen und Kräutern wie Rosmarin und Minze so begeistert. Aber als ich den beiden so beim Bierbrauen zusah und ihre Geschichten über eigene Experimente und Lieblingsbrauereien und -biere auf der ganzen Welt hörte und dazu diese traumhaften Biere kostete, überkam mich ein Glücksgefühl.

Die Heimbrauer verbindet nicht nur die Leidenschaft für das Bier und eine starke Gemeinschaft, sondern auch eine eindrucksvolle Freude beim Experimentieren mit Zutaten und Techniken, um etwas Neues, Spannendes … Besseres zu erzielen. Das Bierbrauen zu Hause ist ein Teil der Vergangenheit, aber trickreichen heimischen Braumeistern gehört die Zukunft.

Und was wurde nun aus dem Red IPA? Die oben erwähnte Bierbar Lorien feierte kürzlich ihr 29-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass brachten die Jungs ihre Bier-Kollaboration mit, damit alle probieren konnten.

Und sie kam super an: ein hopfiges, bernsteinfarbenes oder ein malziges IPA mit einer schönen satten Farbe. Nicht so spektakulär wie die Gose, aber richtig lecker und für’s erste Mal nicht schlecht.

Hoffentlich bescheren uns die Heimbraumeister auf Mallorca noch viele weitere köstliche Experimente!