Wie ein schmutziges Glas ein tolles Bier ruinieren kann

Autor: Lucy Corne

Stellen Sie sich die Szene vor. Sie sitzen in einem Restaurant und Ihr wohlverdientes Abendessen ist da. Sie sind gerade dabei, ein Stück von dem perfekt gegarten Steak vor Ihnen abzuschneiden, als – was ist das? Auf Ihrem Teller befindet sich ein Klecks von etwas, das wie eingetrockneter Curry aussieht – etwas, das in der Nähe Ihres Ribeye-Steaks und Ihrer Pommes Frites nichts zu suchen hat. Sie geben dem Kellner sofort ein Zeichen und verlangen ein Ersatzgericht auf einem sauberen Teller.

In einem Restaurant würden Sie einen schmutzigen Teller ohne zu zögern zurückschicken, und doch nehmen Menschen auf der ganzen Welt ständig Bier in einem schmutzigen Glas an und nippen daran, obwohl sie höchstwahrscheinlich wissen, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Ein verschmutztes Bierglas zu erkennen, ist nicht ganz so einfach, wie einen Abstrich vom gestrigen Essen auf dem Teller zu entdecken. Sicher, manchmal gibt es sofort offensichtliche Anzeichen. Wahrscheinlich haben wir alle schon einmal die schreckliche Erfahrung gemacht, dass wir aus einem Glas mit dem Lippenstift einer anderen Person nippen wollten. Aber in der Regel sind es nicht die Gläser, die Anzeichen von Schmutz und Fett aufweisen – es ist das Bier darin.

Woran man ein verschmutztes Bierglas erkennt

Bier ist ein empfindliches Getränk, und während des Brau- und Gärprozesses kann viel schief gehen. Aber selbst wenn der Brauer alles richtig gemacht hat, kann es an der letzten Hürde scheitern, nämlich an einem unvorsichtigen Barkeeper, der den Unterschied zwischen sauber und „bierrein“ nicht kennt. Der kleinste, kaum sichtbare Essensrest, der kleinste Fettfleck, die geringste Spur von Seifenresten – all das kann ein Bier sofort ruinieren, und das Bier verrät es Ihnen auf den ersten Blick, in der Regel durch seinen Schaum – oder dessen Fehlen. 

Seht her, ein schmutziges Bierglas!

Der Schaum – auch Schaumkrone genannt – unterscheidet das Bier von anderen Getränken. Über die Maximierung der Schaumkrone, die zwar verführerisch ist, aber nicht nur aus ästhetischen Gründen, wurden schon viele Thesen verfasst. Ein feiner, moussierender Schaum trägt auch zum Mundgefühl bei und vermittelt den Eindruck eines seidigen Bieres. Und die Schaumkrone, die durch die an die Oberfläche aufsteigenden Kohlendioxidblasen gebildet wird, trägt auch zu einem verbesserten Aroma bei – ein entscheidender Bestandteil des gesamten Geschmackserlebnisses. Ein Glas, das nicht sauber ist, kann dies jedoch in Sekundenschnelle zerstören.

Anhand des Aussehens des Biers lässt sich feststellen, was mit dem Glas los ist. Ein Bier ohne Schaum ist wahrscheinlich ein Zeichen für Lipide – die sofortigen Killer der üppigen Krone des Bieres. Lipide kommen in Fetten, Ölen und Wachsen vor und könnten darauf hindeuten, dass das Glas entweder nicht richtig gespült wurde und Seifenreste enthält, oder dass es zusammen mit schmutzigem Geschirr gespült wurde, sodass sich ein unsichtbarer Fettfilm im Inneren gebildet hat. Bier ist so empfindlich, dass selbst das Fett auf Ihren Lippen – von einem Lippenpflegestift oder den Pommes frites, die Sie gerade verputzt haben – dem Schaum zum Verhängnis werden kann.

Ein weiteres sicheres Anzeichen für verschmutzte Gläser ist eine Wand aus Blasen, die sich an der Innenseite des Glases festsetzt. Zusammen mit bestimmten Proteinen, die im Bier vorkommen, ist Kohlendioxid hydrophob – das heißt, es mag kein Wasser. Es steigt an die Oberfläche, um zu entkommen, umhüllt von seinen neu gefundenen hydrophoben Freunden, und erzeugt so die Schaumkrone, die wir lieben. Aber manchmal bleibt es auf dem Weg stecken, und die CO2-Blasen bleiben an der Seite des Glases an oft unsichtbaren Keimbildungspunkten hängen. Dabei kann es sich um alles Mögliche handeln, von einem Streifen eingetrockneten Wassers bis hin zu einem Krümel von in der Spülmaschine angebackenen Lebensmitteln. Es spielt keine Rolle, was die Ursache für das Anhaften der Blasen an der Innenseite Ihres Glases ist – sie sollten niemals dort sein und sind ein guter Grund, Ihr Bier zurückzugeben und ein neues zu verlangen.

An den Seiten des Glases haftende Blasen sind ein Zeichen für ein unsauberes Glas.

„Bierrein“ erreichen

Bierliebhaber neigen dazu, ihre Bierlokale nach einer Reihe von Kriterien auszuwählen – nach der Auswahl der angebotenen Biere, nach der Pflege der Bierleitungen, nach dem Wissen des Personals und natürlich nach der Sauberkeit der Gläser. Aber wie können Sie sicherstellen, dass Ihre Gläser zu Hause bierrein sind?

Nun, der erste Schritt besteht darin, sich abzugewöhnen, die Gläser zusammen mit der Müslischale, dem Buttermesser und dem Teller mit den frittierten Hähnchenflügeln in der Spülmaschine zu reinigen. Es ist sicher mühsam, aber um sauberes Bier zu garantieren, müssen die Gläser separat gespült werden – am besten von Hand.

In Bars sieht man vielleicht eine spezielle Gläserspülmaschine oder einen Spülboy, ein geniales Reinigungssystem mit zwei Gefäßen, das nur wenig Wasser und keinen Strom verbraucht. Aber nur die besessensten (und wohlhabendsten) Bierliebhaber investieren in ein solches System für ihr Zuhause. Entscheiden Sie sich stattdessen für ein System mit zwei Spülbecken – das erste ist mit warmem Wasser und schaumfreiem Reinigungsmittel gefüllt, das zweite mit kühlem, sauberem Spülwasser, das regelmäßig abgelassen und ersetzt wird. Nachdem Sie das Glas mit einer langstieligen Bürste (die nie zum Spülen von Töpfen, Pfannen oder Tellern verwendet wird) gewaschen haben, spülen Sie es ab und lassen es dann trocknen. Gläser sollten mit dem Rand nach unten auf einem Gestell getrocknet werden, das einen Luftstrom zulässt, und niemals mit einem Tuch. Fusselflecken? Ja – auch sie verursachen Keimbildungspunkte.

Wenn Sie glauben, dass Ihre Gläser biertauglich sind, machen Sie einen der folgenden Tests. Füllen Sie ein Glas mit Wasser und beobachten Sie beim Ausgießen, wie es sich entleert. Läuft das Wasser in einem sauberen Bogen ab? Dann ist es bierrein. Wenn es jedoch Tropfen und Schlieren gibt, sollten Sie das Glas zurück in die Spüle stellen, bevor Sie es mit dem wohlverdienten Bier füllen. Eine lustige Art, Ihre Glasreinigungsfähigkeit zu überprüfen, ist der Salztest. Spülen Sie ein Glas aus und lassen Sie die Innenseite nass, dann streuen Sie gleichmäßig Salz auf die Innenseite. Wenn es Flecken gibt, an denen das Salz nicht haftet, haben Sie ein unsauberes Glas; wenn das Salz haften bleibt, ist Ihr Glas bierrein. Zumindest war es das, bevor Sie Salz hineingekippt haben …

Damit ein Bier in Ihrem Kühlschrank landet, hat es eine Reihe von fachkundigen Prozessen durchlaufen, die von fachkundigen Landwirten, Mälzern, Brauern und anderen durchgeführt wurden. Alles, was Sie tun müssen, ist es auszuschenken und zu trinken, also vermasseln Sie Ihre einzige Aufgabe nicht mit einem Glas, das der Aufgabe nicht gewachsen ist. 

Saubere Gläser sorgen für schönes Bier