Autor: Ganesh Vancheeswaran

Indien befindet sich inmitten eines Craft Bier Booms, wobei in allen größeren Städten mehrere Brauereien und Schankstätten eröffnet wurden. Craft Bier Marken und Brauereien experimentieren mit Bierstilen und Rezepten, um einer Reihe von neugierigen Bierliebhabern eine größere Auswahl an Brauereien anzubieten. Immer öfter finden Ausstellungen, Konferenzen und Podiumsdiskussionen statt, um die Trends, Herausforderungen und Chancen in der Welt des Bieres zu diskutieren. Ausrüstungshersteller und globale Biermarken blicken mit neuem Interesse auf Indien. Die Verlockung des „Craft“ ist so stark, dass selbst große, traditionelle Marken nicht widerstehen können.

Inmitten dieser rasanten Entwicklung herrscht ein Mangel an Informationen über die Bierindustrie. Informationen, die verlässlich sind und die Perspektiven und Erfahrungen der verschiedenen Akteure dieser Branche erfassen. Während Informationskanäle in Form von Blogs und Online-Foren existieren, benötigt dieser schnell wachsende Markt eine Quelle für glaubwürdige Informationen, um die Entwicklung der Branche zu verfolgen. Hier kommt die Brewer World ins Spiel.

In den letzten Jahren hat die Brewer World den indischen Biermarkt genau beobachtet und darüber berichtet. In Zusammenarbeit mit mehreren Branchenexperten hat sie eine sehr gute Arbeit bei der Aufklärung der Branchenbeteiligten geleistet. Wichtig ist, dass sie ein Gleichgewicht zwischen den für die Unternehmen und die Verbraucher relevanten Nachrichten gefunden hat.

Kürzlich haben wir Anitha Raghunath, Mitbegründerin und Herausgeberin von Brewer World, zu einem Tete-a-tete getroffen. Hier die vollständige Zusammenfassung des Chats:

Wann haben Sie dieses Magazin veröffentlicht? Wie viele Ausgaben haben Sie bis jetzt herausgebracht? In welchen Abständen kommen die Ausgaben heraus?

Anitha Raghunath: Brewer World ist ein Techno-Lifestyle-Magazin, das Mitte 2016 konzipiert wurde. Wir haben die erste Ausgabe Anfang 2017 herausgebracht. Bis jetzt haben wir 10 Ausgaben in vierteljährlichen Abständen herausgebracht.

Warum haben Sie die Brewer World ins Leben gerufen?

Anitha: Wir waren 2016 auf den Bahamas im Urlaub. Lustigerweise probierten wir gerade ein beliebtes Bier aus der Region, als uns auffiel, dass es so viele spezielle Plattformen für Mode, Filme, Reisen und sogar Musik gibt, aber nichts für die Bierindustrie in Indien. Da unser Land einer der größten Bierkonsumenten weltweit ist, schien ein eigenes Magazin eine Idee zu sein, von der nicht nur die Bierkonsumenten, sondern auch die Marken und die Branche insgesamt profitieren würden.

Bei unserer Rückkehr nach Indien haben wir einige Recherchen durchgeführt und einige wichtige Veteranen der Bier- und Brauereiindustrie getroffen. Die Resonanz war so ermutigend, dass wir beschlossen, etwas zu unternehmen. So wurde die Brewer World geboren.

Als Sie dieses Magazin herausbrachten, war die Welt bereits im großen Stil digitalisiert worden. Warum haben Sie es dann im Druck eingeführt? 

Anitha: Wir waren bereits über unsere Muttergesellschaft Virgo Communications and Exhibitions Pvt Ltd. im Printpublikationsgeschäft tätig. Da dies für uns ein gut erprobtes Terrain war und wir uns dort bereits einen Namen gemacht hatten, beschlossen wir, die Brewer World als Printmedium einzuführen und uns von dort aus schrittweise weiterzuentwickeln.

Was haben Sie bisher versucht, durch das Magazin zu erreichen?

Anitha: In allen unseren Ausgaben haben wir unser Editorial so geplant, dass wir eine gesunde Mischung aus Geschichten herausbringen, die sowohl die geschäftliche Seite der Brauindustrie als auch die Bierkonsumenten und Bierliebhaber ansprechen. So findet man in diesem Magazin Informationen über Brauereiausrüstung und Rohstoffe ebenso wie Informationen über internationale Bierfeste, die in diesem Winter stattfinden. Wenn Sie jemand sind, der es liebt, mit globalen Neuigkeiten über die Bierindustrie auf dem Laufenden zu bleiben, dann finden Sie sie in unserer Publikation. Und wenn Sie andererseits ein Bierkonsument sind, der Informationen über Biermarken, neue Brauereien zum Probieren, Biertourismus und Bierkultur sucht – auch das finden Sie hier!

Während die Brewer World schon immer eine Website hatte, haben Sie diese kürzlich zu einer vollwertigen digitalen Plattform umgebaut. Was ist der Unterschied? Was ist neu?

Anitha: Früher unterstützte die Website nur das Printmagazin. Jetzt haben wir Brewer World in eine erste dynamische digitale Plattform umgewandelt, um die Bierindustrie zu unterstützen und eine Community rund um das Thema Bier aufzubauen. Diese Plattform bringt alle Interessenvertreter der Branche zusammen und bietet reichlich Möglichkeiten, sich mit einer kuratierten Zielgruppe zu verbinden und zu engagieren. Akteure der Bierindustrie können hier ihre Marken/Produkte lancieren und promoten und die Verbraucher durch interessante und informative Inhalte aufklären. Gleichzeitig finden die Branchenverbände hier ein engagiertes und konsistentes Medium, um die verschiedenen Herausforderungen und Chancen der Branche aufzuzeigen. Und Bierliebhaber erhalten immer wieder Geschichten über den Lifestyle-Aspekt von Bier-Markeneinführungen, Bierstile, etc.

Alles in allem ist es eine großartige Möglichkeit, bei Themen der Bierindustrie auf globaler Ebene auf dem Laufenden zu bleiben.

Wie sehen Sie die Plattform von nun an wachsen? Welche Art von Inhalten und Kooperationen können wir erwarten?

Anitha: Wir haben einen zweigleisigen Ansatz für den Inhalt. Für die Verbraucher haben wir Inhalte zu den Themen Bier-Lifestyle, Tourismus und Kultur sowie eine Auswahl an spannenden und ansprechenden Nachrichten über die neuesten Markeneinführungen und Veranstaltungen. Für unsere B2B-Leser konzentrieren wir unsere Inhalte mehr auf Bierbrautechniken und -technologie, Rohstoff- und Ausrüstungslieferungen, Marktkenntnisse, Innovation und CSR.

Wir werden weiterhin mit verbündeten Industrien, Botschaften, internationalen Handelsgremien, Brauereien und anderen Branchenvertretern zusammenarbeiten. Daher können die Menschen definitiv Inhalte erwarten, die viel lehrreicher sind, ohne dabei die „gekühlte“ Essenz des Bieres, die wir alle lieben, zu verlieren. Als Plattform sehen wir uns selbst als Beitrag zum Wachstum dieser Branche.

Wie schätzen Sie das Leseklima in Indien in Bezug auf Bier und Spirituosen ein? Was will die indische Bierindustrie lesen? Was wollen die Verbraucher lesen?

Anitha: Ich glaube, dass das Leseklima in Indien, speziell in Bezug auf die Bierindustrie, schwer zu beurteilen ist, da die verfügbaren Informationen begrenzt und verstreut sind. Die Akteure der Branche würden gerne über die geschäftliche Seite von Dingen wie die neuesten Markeneinführungen, Berichte und Studien über Marktanteile, neue Technologien, Brautechniken, Produktinnovationen usw. informiert werden. Die Verbraucher hingegen sind natürlich mehr daran interessiert, die Lifestyle-Seite des Bieres kennen zu lernen.

Wie verhält sich das im Vergleich zum Szenario in der westlichen Welt?

Anitha: Der Biermarkt im Westen ist weitaus reifer, nicht nur in Bezug auf die Herstellung von Bier, sondern auch in Bezug auf den Konsum des Getränks. Bier ist seit Jahrhunderten ein Teil ihrer Kultur und ihrer feierlichen Traditionen. Deshalb sind die Verbraucher dort viel vertrauter mit den verschiedenen Biersorten und wissen genug, um ihre eigenen Vorlieben zu verstehen und eine Entscheidung zu treffen. In Indien hingegen befindet sich Bier noch im Anfangsstadium. Die Inder lernen gerade erst das Craft Bier kennen – und angesichts der umfassenden Ausprägungen, die das Produkt Bier hat, haben wir noch einen langen Weg vor uns.

Erzählen Sie uns ein wenig über die Mitwirkenden in Ihrem Magazin/Portal. Wer sind sie, wie wählen Sie sie aus, wie werten sie Ihre Publikation auf?

Anitha: Die Mitarbeiter unseres Magazins sind renommierte Experten. Wir haben Braumeister, Köche, Wissenschaftler, Pädagogen, Marken- und Marketingverantwortliche sowie Experten für Ausrüstung und Rohstoffe, die Inhalte beisteuern. Wir wählen sie rein nach ihrer Qualifikation, ihrer Schaffensfreude und natürlich ihrer Leidenschaft für Bier aus. Sie tragen zu einer enormen Wertschöpfung unserer Plattform bei, indem sie Vielfalt verbreiten und uns so helfen, unsere Redaktion immer frisch zu halten. 

Erhalten Sie Feedback von Ihren Lesern? Können Sie sich an den einen oder anderen Fall erinnern, in dem ein Leser ein denkwürdiges Feedback gab?

Anitha: Ja, wir bekommen Feedback. Unser Magazin wurde von Lesern und Branchenkennern – sowohl national als auch international – für seine Gestaltung und sein Editorial sehr positiv aufgenommen. Ein besonderes Testimonial liegt uns jedoch sehr am Herzen.

Er kam von einem Brauereibesitzer aus Finnland, der auf der Suche nach neuen Geschäftsmöglichkeiten nach Indien kam. Er traf uns und brachte uns Bierproben. Er erzählte uns, dass sein gesamtes Wissen über die indische Bierindustrie und die Verbindungen, die er hier geknüpft hatte, durch Brewer World zustande gekommen sei. Da dies von einem völlig Fremden kam, war es für uns ein tolles Feedback.

Was denken Sie über die Entwicklung der indischen Bierindustrie in den letzten Jahren und wo sie heute steht? Ich frage aus verschiedenen Perspektiven: Biermarken, handwerkliches Brauen, Verbraucherpräferenzen und -gewohnheiten, Brautechnologie und so weiter.

Anitha: Die Bierindustrie ist hier auf einem positiven Wachstumskurs. In den letzten Jahren hat sich Bier zu einem der beliebtesten Getränke der Welt entwickelt. Indien ist der zweitgrößte Markt für Bierkonsum und alle führenden Weltmarken sind bereits auf dem Markt. Die wachsende Beliebtheit von Craft Bier hat zum Wachstum und zur Bekanntheit der Branche beigetragen. Die Einführung von Craft Varianten und alkoholfreiem Bier zeigt die langfristigen Ziele der Bierindustrie für diese Region. Die Brauereitechnologie in Indien ist auf dem Niveau internationaler Standards und die Industrie hat ständig investiert und aufgerüstet, um den Anforderungen des Marktes gerecht zu werden. Die günstige Demografie und der sich ändernde Lebensstil junger indischer Konsumenten machen Bier zu einem der beliebtesten Getränke. Wir glauben, dass die Bierindustrie trotz der Herausforderungen, denen sie sich in Bezug auf Regulierung, Besteuerung und Marketing gegenübersteht, über ein enormes Potenzial verfügt.

Erzählen Sie uns ein wenig über das Brewer World Team.

Anitha: Brewer World wurde von drei von uns mitbegründet: Ich als Geschäftsführer, Suraaj Nair als Marketingdirektor und Raghu G. als Betriebsleiter.

Unsere Marketing- und Vertriebsabteilung bearbeitet Anrufe und Werbeanforderungen, während unser digitales Marketingteam unsere Website und Social Media Feeds ständig überwacht, um sicherzustellen, dass es ein regelmäßiges Engagement gibt. Da wir eine Content-Plattform sind, haben wir natürlich ein eigenes Redaktionsteam, das ständig neue Inhalte veröffentlicht. Unser Design-Team arbeitet eng mit unseren Autoren zusammen, um sicherzustellen, dass unsere Inhalte in einem ansprechenden Format für die digitale Generation von heute on-the-go dargestellt werden.

Das Beste daran ist, dass unser Team Bierliebhaber aus verschiedenen Altersgruppen hat – und das macht uns so lebendig und leidenschaftlich. Jeder Tag in der Brewer World bringt frische Brainstorming-Sessions und Strategiedebatten mit sich.

Und nun ein bisschen über sich selbst (einschließlich Ihrem Lieblingsgetränk!)

Anitha: Ich bin seit 2004 als Unternehmerin im Bereich Marketing und Kommunikation tätig und habe Fachausstellungen und Publikationen für verschiedene Branchen konzipiert und etabliert – wie z.B. Aufzüge & Fahrtreppen, Getriebe und Schleifen, sowie Kleb- und Dichtstoffe.

Im Herzen bin ich ein Bierliebhaber. Ich freue mich darauf, verschiedene Brauereien und lokale Geschmacksrichtungen zu probieren, wo immer ich hingehe. Meine Liebe zum Bier ist meine treibende Kraft bei der Schaffung der Brewer World. Ich hoffe, dass ich durch diese Plattform andere Bierliebhaber wie mich der Bierindustrie näherbringen kann und umgekehrt.

Bildmaterial: Ganesh Vancheeswaran