Die zweite Ausgabe von Craft Drinks India fand kürzlich in Bangalore statt.
Autor: Ganesh Vancheeswaran

Die zweite Ausgabe von Craft Drinks India, der internationalen Fachmesse für die Alkoholindustrie, fand am 3. und 4. Juli 2019 im Manpho Convention Centre in Bangalore statt. Organisiert wurde die Veranstaltung gemeinsam von der NürnbergMesse (den Organisatoren des weltweit anerkannten Bevialeclusters der Getränkeveranstaltungen) und den PDA-Messen. Auf dieser B2B-Messe, an der in diesem Jahr schätzungsweise hundert Aussteller teilgenommen haben, waren Branchenverbände aus den Bereichen Bier, Spirituosen und Wein vertreten.

Von Hefe über Bierfässer, Zapfanlagen für Pubs bis hin zu Wasseraufbereitungslösungen für Brauereien und Brennereien – auf der Craft Drinks India wurde ein breites Spektrum an Produkten und Dienstleistungen präsentiert. Auf der Website der Craft Drinks India (www.craftdrinksindia.com) wurde verkündet, dass Ziel der Messe sei, „neue, aufregende und futuristische Entwicklungen in der Branche zu präsentieren und das Who is Who der „Alko-Brüderlichkeit“ zusammenzubringen und eine Roadmap für das Wachstum der Branche zu entwerfen.“

Im Rahmen der Messe fand darüber hinaus auch eine Konferenz mit dem Titel „From Grain to Glass“ statt. Hier trafen sich Fachleute aus der Industrie, um verschiedene Themen zu diskutieren, wie z.B. „Creating Robust Brand Identities“, „Tasting Success with Innovation“, „Building an Exports-driven Brand“, „Premiumisation“, „Equipment Sourcing“ etc.

Als Auftakt diente die IFBA Flair Challenge 2019, ein Mixologie- und Flair-Bartending-Wettbewerb der Indian Flair Bartenders Association, einer gemeinnützigen Organisation. Auch der Mahua Spirit und der Mahua Liquer, die kürzlich von der Marke Desmondji in Indien eingeführt wurden, wurden auf der Messe präsentiert. Dabei standen die Bemühungen im Vordergrund, traditionelle, einheimische indische Spirituosen für den modernen Markt herzustellen.

Craft Drinks India fand vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung des indischen Marktes für Bier und Spirituosen statt. Indien ist aktuell der drittgrößte Spirituosenmarkt der Welt, mit einer geschätzten Größe des Einzelhandelsmarktes von 40 Milliarden US-Dollar pro Jahr.
Eine globale Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) mit Sitz in Paris hat ergeben, dass der Alkoholkonsum in Indien über einen Zeitraum von 20 Jahren um 55 % gestiegen ist. Mit 600 Millionen Menschen im gesetzlichen Trinkalter wird Indien als Land mit großem Potenzial für die Vermarktung von Bier, Wein und Spirituosen gesehen.

Diese Erkenntnis hat zu vielfältigen Entwicklungen in der Alko-BEV-Industrie geführt – von der Gründung zahlreicher Kleinbrauereien, der Entwicklung neuer Bierrezepte, Innovationen bei der Destillation und Abfüllung einheimischer indischer Spirituosen wie Mahua. Innerhalb eines Jahrzehnts wurden in Indien fast 100 Brewpubs gegründet, hauptsächlich in Bangalore, Pune, Mumbai, Hyderabad und Gurgaon. In Bangalore selbst gibt es schätzungsweise 55 Brewpubs.

Die jährliche Fachmesse wird voraussichtlich wieder Mitte 2020 stattfinden.

Bitte beachten Sie: Die in diesem Artikel erwähnten Branchenstatistiken wurden von der Craft Drinks India Website übernommen.