Autorin: Malin Norman

Die Bakunin Brauerei aus Sankt Petersburg, Russland, hat es sich zum Ziel gemacht, mit Stereotypen zu brechen. Die talentierte und innovative Brauerei möchte das Denken der Menschen verändert, sie sollen ganz neue Bier-Horizonte kennenlernen. Schauen wir uns diese Pioniere genauer an.

Bakunin ist einigen sicher ein Begriff, denn die Brauerei besteht bereits seit 2013. Sie wurde von den drei Craft Bier-Enthusiasten Alexander Romanenko, Juri Mitin und Wladimir Naumkin gegründet. Das Trio schreibt auf seiner Webseite: „Wir begannen als Amateure mit einem Vertrag über ein einziges Bier. Mit Enthusiasmus und Ambition konnten wir uns jedoch auf ein Unternehmen vergrößern, das bereits 150 verschiedene Craft Bier-Typen veröffentlicht hat.“ Das muss ihnen erstmal jemand nachmachen.

Bakunin bietet eine eindrucksvolle Auswahl feiner Biere, ihre besondere Stärke ist das Imperial Stout. Dancer (12 %) ist ein verführerisches Imperial Stout mit Kokos und Ahornsirup, das in Zusammenarbeit mit dem Belarus Midnight Project entsteht. Synty-Flow(12,5 %) ist ein experimentelles Imperial Stout, das auf Marshmallow-Teig basiert, Milchschokolade und Kaffee enthält und ganz traumhaft klingt. Nicht weniger faszinierend ist das mysteriöse, mutige Enzo (13 %), ein Imperial Stout mit einer asiatischen Mischung aus Ingwer, Chilischoten, Schokolade, Pfefferminze und Orange. 

Wer es fruchtiger mag, sollte Took a Wild (6 %) probieren, ein mit Saison-Hefe fermentiertes Sauerkirsch-Farmhouse. Auch Fibonacci(8 %) ist ein mutiges Experiment. Das American Double IPA steckt voll kräftiger Tropenfrüchte und Hopfen. Keinesfalls sollte man sich das kreative Fruits United (5 %) entgehen lassen, einen spritzigen Ale-Milchshake aus Stachelbeere und Passionsfrucht, der gemeinsam mit Roots United gebraut wird.

Das neugierige Team hat zahllose Bierfestivals in Russland und der ganzen Welt bereist, der Austausch führte zu spannenden Kollaborationen. So entstand beispielsweise aus der Zusammenarbeit mit der niederländischen Brouwerij De Molen Terpenje & Trud(10,6 %), das als fruchtig und gerstenweinartig beschrieben wird; „wir haben alles zu einer wahren Symphonie vereint – während der Fermentation haben wir eine ordentliche Portion Rosinen und Trockenaprikosen dazugegeben, das gab es in unseren Brauereien noch nie.” Bei einem Treffen mit La Pirata in Spain wurde Grapefruitting (6,8 %) geboren, ein unglaublich erfrischendes saures IPA, das die Beteiligten als explosives Experiment beschreiben. Die Brauerei beschränkt sich bei ihren Freunden jedoch nicht auf die Bierwelt, ein Beispiel dafür ist Doppio (6,8 %) ein Stout mit doppeltem Cold Brew-Kaffee, für das sie mit Rocket Bean Roastery in Lettland zusammenarbeiten. Andere Partnerschaften sind Lost + Found aus Großbritannien, Buddelship Brauerei in Deutschland, Boneyard Beer in den USA und viele weitere.

Neben fantastischen Bieren hat Bakunin eigene Brauerei-Bars in Sankt Petersburg. Das beliebte Bakunin Café & Boutique ist der Geburtsort, wo 2013 alles begann. Noch heute findet man hier den wahren Geist der Brauerei. Bei Rockets & Bishops werden neben Bieren, die das Aushängeschild sind, auch aktuelle Veröffentlichungen und saftige Burger serviert. Und im Kiosk Bottle Shop & Taproom serviert die Crew die besten russischen und globalen Biere, monatliche Tap Takeovers dürfen natürlich nicht fehlen. Hierzu die Brauerei: „Keine Klassiker, nur Hardcore.“

Bildquelle: Bakunin Brauerei, Malin Norman