Magic Rock Brewing mit Sitz in Yorkshire mischt lokale Brautraditionen mit Einflüssen aus der US-Craft-Bier-Szene. Mit preisgekrönten Bieren und verspieltem Branding wurde diese Brauerei zu einer der besten der Welt gekürt und produziert weiterhin innovative Biere.

Autorin: Malin Norman

Magic Rock Brewing wurde 2011 von Richard Burhouse mit Hilfe von Chefbrauer Stuart Ross gegründet und schaffte es von Anfang an, in der Craft-Bier-Szene eine große Präsenz zu erlangen. Ihre Liebe zu großartigem Bier und insbesondere zu modernen Bieren im kalifornischen Stil resultierte in der Hopfenbombe Cannonball, einem der Flaggschiff-Biere.

Die Brauerei ist darüber hinaus auch für ihre Dosengrafik bekannt, die 2015 von Designer Richard Norgate entworfen wurde und mit einer hellen Farbpalette sowie Cartoon-Figuren im Regal auffällt. „Diese Charaktere haben von Anfang an eine große Rolle für das Branding gespielt“, sagt Vik Kastenbauer Stronge, Marketing Manager bei Magic Rock. „Als die Marke gewachsen ist und wir die Dosen neu gestaltet haben, sind die Charaktere einen kleinen Schritt zurückgetreten, um ein reiferes Publikum anzusprechen. Sie sind jetzt etwas abstrakter, aber man kann sie immer noch auf den Dosen erkennen.“

© Magic Rock Brewing

Kollaborationen, Freeride und You’re On Mute!

Die geschmackvollen Biere haben eine breite Anziehungskraft und haben im Laufe der Jahre viele Preise gewonnen. Salty Kiss war ursprünglich eine Zusammenarbeit mit der dänischen Brauerei Kissmeyer Beer, und diese erfrischende Gose im deutschen Stil, die mit Stachelbeere, Sanddorn und Meersalz aromatisiert ist, gewann 2014 den World Beer Cup. Das doppelt trockengehopfte IPA Biotransformer ist ein weiterer Beweis für großartige Teamarbeit, wobei Yakima Chief Hops eine neue experimentelle Hopfenmischung präsentierte. Wir alle lieben doch eine gute Zusammenarbeit, oder? Vik stimmt zu: „Das ist das spannende an der Bierindustrie. Die Brauer lieben es, zusammenzuarbeiten und voneinander zu lernen.“

Der aktuelle Verkaufsschlager ist Saucery, ein veganes und glutenfreies Session IPA. Ein weiteres beliebtes Bier ist High Wire, ein West Coast Pale Ale, das sich gut als Sprungbrett ins Craft Beer eignet. Im Februar brachte Magic Rock das inoffizielle Bier der Videoanrufe auf den Markt, ein trübes und fruchtiges DIPA namens You’re On Mute! Dieses saftige Bier zelebriert die kleinen Missgeschicke bei Zoom, mit denen wir in der heutigen Zeit nur allzu vertraut sind.

© Magic Rock Brewing

Freeride ist die jüngste Ergänzung, mit der Magic Rock erstmals den Markt für alkoholfreie und alkoholarme Biere betritt. „Die Verbraucher werden immer gesundheitsbewusster und es war ein logischer Schritt für uns, ein alkoholarmes Bier zu brauen“, erklärt Vik. „Wir sind wirklich stolz auf Freeride. Es ist ein superfruchtiges veganes Pale Ale mit Mango und Passionsfrucht und auf Stärke gebraut, was eine breite Gruppe von Verbrauchern anspricht.“

© Magic Rock Brewing

Einige Magic Rock Biere zum Probieren:

Freeride (0,5% ABV): Ein Mango und Passionsfrucht Pale Ale mit einer Kombination aus Citra, Mosaic und Simcoe Hopfen. Das vollmundige, alkoholarme Bier mit einem fruchtig tropischen Twist ist so gebraut, dass es den Biss eines großen IPAs bietet, aber mit einem Bruchteil des Alkohols.

High Wire Grapefruit (5,5 % ABV): Eine mit Grapefruit versetzte Version von High Wire, Magic Rocks Hommage an West Coast Pale Ales. Ein herrlich saftiges Bier mit Mango, Litschi und „lippenschmeichelndem Zitrus-Charakter“.

Cannonball (7,4% ABV): Ein ausgewogenes IPA mit massiven Hopfenaromen, das derzeit 96 von 100 Punkten auf RateBeer erhält. Human Cannonball (9,2% ABV) ist der große Bruder, ein Double IPA mit mehr von allem, und es gibt auch eine New England Version namens Neo-Human Cannonball. Das Un-Human Cannonball (11% ABV), ein Triple-IPA, bringt es in eine neue Dimension – probieren Sie es, wenn Sie die Chance haben!

Bildmaterial: Magic Rock Brewing