Autorin: Malin Norman

Die Brauerei Brooklyn gehört zu den 20 größten Brauereien Amerikas, ihr Bier ist in mehr als 30 Ländern erhältlich. Wie wurde sie so erfolgreich? Es scheint eine Kombination aus Menschen, Standort und natürlich großartigem Bier zu sein.

Im Jahr 2006 habe ich die Brooklyn Brewery besucht. Es war mein erster Brauereibesuch überhaupt, und eine ganz neue Welt eröffnete sich mir. Ich war fasziniert von der Geschichte der Brauerei sowie von der Umgebung in Williamsburg, aber der Höhepunkt war der Verkostungsraum und die Entdeckung köstlicher Biere. Im Laufe des Tages kamen immer mehr Menschen zu den Führungen, verweilten in der Schankstube, bestellten Bier und Take-Away-Essen in der nahegelegenen Pizzeria. Die Stimmung war sehr ausgelassen. Was für ein Ort, so etwas hatte ich noch nie gesehen.

Die Idee für die Brauerei entstand aus dem Traum, wieder in Brooklyn zu brauen, einst das Zentrum der Bierproduktion in den USA. Hier gründete der ehemalige Journalist und begeisterte Hausbrauer Steve Hindy zusammen mit seinem damaligen Nachbarn und Geschäftsmann Tom Potter die Brooklyn Brewery und 1988 brauten sie die allererste Charge Brooklyn Lager. Steve ist auch der Autor von „The Craft Beer Revolution“ sowie von „Beer School“, das er zusammen mit Tom geschrieben hat und wurde kürzlich zum Cornell-Unternehmer des Jahres 2020 ernannt.

Das pulsierende Williamsburg

Als Pionier der amerikanischen handwerklichen Bierbewegung hat sich die Brooklyn Brewery mehr auf Mund-zu-Mund-Propaganda und die umliegenden Gemeinden verlassen als auf traditionelles Marketing. Die Brauerei befindet sich in Williamsburg, einem angesagten Viertel im Bezirk Brooklyn in New York City. Brooklyn war einst ein Zentrum für Industrie und Schiffbau und ist die Heimat von Immigranten, Künstlern und Musikern, Kreativen und Kleinunternehmen. Getreu ihren Anfängen erklärt die Brauerei, dass sie „geschmackvolles Bier für geschmackvolle Menschen“ herstellt und immer noch von der Energie ihrer Gemeinden lebt.

Von Anfang an stand die Qualität im Vordergrund. Bei der Entwicklung des Logos zum Beispiel wandte sich Steve an einen der besten Grafikdesigner in New York, Milton Glaser, der dazu beitrug, die Brooklyn Brewery zu einer internationalen Marke zu machen. Das ist der Mann, der das ikonische „I Love NY“-Logo entworfen hat. 

Seit 1994 ist Garrett Oliver der Braumeister. Neben seinem preisgekrönten Brauen ist Garrett auch ein talentierter Koch, Autor von „The Brewmaster’s Table und Herausgeber von „The Oxford Companion to Beer“. 

Vier großartige Biere aus der Brooklyn Brewery:

  • Brooklyn Lager (5,2 %) war das allererste Bier der Brooklyn Brewery und ist ein absolutes Muss. Dieses bernsteinfarbene Lagerbier mit trockenem Hopfen kombiniert frische Grapefruit- und Piniennoten mit weichem, röstigem Karamell. Es gewann Gold beim World Beer Cup 2018
  • East IPA (6,9 %) ist eines der beliebtesten Biere der Brauerei. Ein ausgewogenes und angenehm bitteres IPA, das sehr gut zu würzigen Speisen wie Currys, aber auch zu saftigem Steak und starkem Käse passt.
  • Sorachi Ace Saison (7,2%) ist wie Sonnenschein im Glas. Das helle Bauernhofbier wird mit dem japanischen Sorachi-Ace-Hopfen gebraut, der sich durch Zitronen- und Kräuternoten auszeichnet. 
  • Summer Ale (5%) gehört zum Saisonprogramm der Brooklyn Brewery. Das leichte, knackige und pikante helle Ale ist perfekt für Sommertage.

Bildmaterial: Brooklyn Brewery