Autor: Ganesh Vancheeswaran

Weil Ajay Nagarajan vor mehr als 15 Jahren in einem 7-Eleven-Laden in Dallas in den USA ein „Mr. Beer“-Heimbrauset gekauft hat, können die Bangaloreer in einer ruhigen Straße in der Vorstadt von Whitefield ein hervorragendes Craft Bier genießen. 

Während seines jahrzehntelangen Aufenthalts in Dallas warfen biertrinkende Sessions die stark kontrastierenden Welten des Industriebiers und des Craft Biers auf. Wenn es den Industriebieren einerseits an Charakter und Tiefe fehlte, so waren die Dutzenden von Craft Bier Sorten das genaue Gegenteil; sie strotzten vor vielfältigen Geschmacksrichtungen, enthielten keine künstlichen Zusätze und boten ein befriedigendes Erlebnis. Ajay war dem Bierbrauen verfallen. 

Im Jahr 2005 begann er zu Hause in Dallas mit dem Brauen. Ermutigt durch seine Experimente entwickelte sich sein Interesse zu einer Besessenheit. Er beschloss, dass er einfach Bier fürs Leben herstellen wollte. Er durchlief mehrere Kurse am Siebel Institute of Technology in Chicago. Gleichzeitig absolvierte er ein Praktikum in örtlichen Brauereien in Dallas, um praktische Erfahrungen bei der Herstellung des Elixiers auf kommerzieller Ebene zu sammeln. 

Und dann kam die Gelegenheit, Profi zu werden. Indien öffnete sich für die Craft Bier; Bierliebhaber wurden in Richtung „go craft“ geleitet. Ajay ging eine Partnerschaft mit Kamal Sagar von Total Environment Building Systems ein. Kamal hatte ein Gebäude in Whitefield-Bangalore, neben einem erstklassigen Wohnkomplex. Er dachte, eine Craft Bier Brauerei dort würde gut zum Profil der Nachbarschaft passen. Und so wurde Windmills Craftworks geboren. 

Wenn Ajay auf diese Zeit zurückblickt, sagt er: „Ich hatte weder einen detaillierten Geschäftsplan noch eine grandiose Vision, ein Bierbaron zu werden. Ich wollte einfach nur großartiges Craft Bier herstellen, Bier, das ich gerne trinke.“

Seitdem war es eine faszinierende Reise für das gesamte Windmills-Team. Mithilfe von Ed Tringali, dem ersten Braumeister von Windmills, richtete Ajay die Handwerksbrauerei in Whitefield ein und bezog die Ausrüstung von JVNW, USA. Ed Tringali half bei der Zusammenstellung der Bierkarte und lieferte die Rezepte für die angebotenen Biere. Und Windmills war im Geschäft!

Ajay sagt, dass Windmills schon immer für authentische, stilechte Biere stand und Gimmicks vermieden hat. Er und Braumeister Callaway Ryan stellen Biere her, die sie mögen und die dem Geist des Craft Biers treu sind. Von Anfang an, sagt er, hätten sie sich nicht nur auf die beliebten Bierstile beschränkt. „Damals wurde uns von so genannten Experten geraten, nur German Lagers und Hefeweizen anzubieten, weil sie dachten, nur diese Stile würden von den Bierliebhabern in Bangalore akzeptiert. Aber Windmills wollte die Bierliebhaber mit mehreren anderen wunderbaren Stilen bekannt machen und lancierte deshalb IPA, Pilsner und Stout und andere Stile. 

Ajay glaubt, dass Craft Bier Brauereien Bilderstürmer sind, die oft gegen den Strich gehen und sich durch ihre Biere ausdrücken. Damals glaubte er, dass die weit gereiste IT-Menge in Bangalore einen anspruchsvolleren Biergaumen hatte, als man ihnen zutraute. Nachdem sie in den USA und in Europa (meist während ihrer Arbeitsreisen) verschiedene Craft Bier Sorten probiert hatten, freuten sie sich darauf, diese auch hier in Bangalore zu genießen. Darüber hinaus beherbergte Bangalore eine Reihe von Expats aus mehreren Ländern. 

Seine Überzeugung erwies sich als richtig. Während Weizenbiere in den Windmills schon immer ein Publikumsliebling waren, sind auch die IPA-Varianten populär geworden. Ebenso wie die saisonalen Biere wie Alphonso Mango Pale Ale, Guava Sours, Jackfruit Ale und Coconut Brown Ale. 

Ajay bemerkt ein wachsendes Interesse an Weizenbocks, die den Geschmack von Weizenbier mit einem höheren ABV und einem besseren Mundgefühl verbinden. In jüngster Zeit haben einige Brauereien in Bangalore in Zusammenarbeit mit den Whiskey-Herstellern Paul John und Amrut Distilleries begonnen, Whiskey-Stouts im Fassalter anzubieten. Ein Teil der trinkenden Bevölkerung hat dies gut angenommen. 

Ajay ist glücklich darüber, dass die Craft Bier Konsumenten in Bangalore einen langen Weg zurückgelegt haben. Von einer Zeit, in der sie in den Brauereien nur nach „Bier“ fragten, haben sie sich inzwischen dazu entwickelt, namentlich nach einem Weizenbock oder einem Guava Sour oder einem IPA zu fragen. 

Im Ethos der Windmühlen geht es darum, die schönen Dinge des Lebens zu genießen. Ajay und Kamal waren sich gleich zu Beginn darüber im Klaren, dass sie nicht einfach nur ein weiteres Brauhaus errichten würden. Sie wollten etwas, das anspruchsvoll, aber dennoch lebendig und zuvorkommend war: einen Ort, an den Menschen mit anspruchsvoller Sensibilität gerne zurückkehren würden. Deshalb schufen sie einen Brewpub, der den Kunden neben der Gaumenfreude auch eine intellektuelle Anregung bietet. Die Idee, eine Bühne für Live-Musik abzugrenzen und Hunderte von Büchern im Hauptsitzbereich zu haben, entstand aus dieser Vision der Gründer. 

Der Hauptsitzbereich im Windmills hat die Ausstrahlung eines Jazzclubs mit Bibliothek. Jedes Mal, wenn ich dorthin gehe, verbringe ich gerne ein paar Minuten damit, die Bücherregale an den Wänden zu durchstöbern, bevor ich mich niederlasse, um meine Pints zu genießen. Für mich ist das wie ein Vorspiel, bevor ich zum Hauptakt übergehe. Übrigens bieten diese Bücher eine hervorragende akustische Isolierung, die den Schall von den Live-Auftritten und den Menschenmassen im Haus fernhält. 

Die Vision der Gründer, „Menschen zu inspirieren, etwas zu bewegen“, spornt die 200 Mitarbeiter von Windmills an, Tag für Tag ihr Bestes zu geben. „Gut ist nicht genug. Wir müssen es noch besser machen“, so Ajay. Bei Windmills geht es darum, den Kunden durch das Beste an Essen, Bier, Service und Musik ein anregendes Erlebnis zu bieten. Ihr Kundenbindungsprogramm hat mehr als 3000 Mitglieder, von denen einige den Braupub 100 Mal im Jahr besuchen! 

Während die zweite Verkaufsstelle von Windmills am internationalen Flughafen von Bangalore bei Reisenden sehr beliebt ist, wird die nächste Wachstumsphase der Marke von ihrer Produktionsbrauerei in Goa und einem Braupub, der in den USA eröffnet werden soll, erwartet. 

Wie bei allen anderen F&B-Einrichtungen in Indien hat auch das Geschäft von Windmills unter der Covid-19-Pandemie gelitten. Aber Ajay und sein Team warten auf eine Lösung. Die Tatsache, dass Craft Bier Brauereien in Karnataka jetzt als vorübergehende Maßnahme Growler verkaufen dürfen, hat ihnen etwas Erleichterung verschafft. Ajay und sein Team freuen sich auf den Tag, an dem alle Verkaufsstellen wieder für das Dine-in-Geschäft geöffnet werden dürfen. 

Zum Abschied sagt Ajay: „Bangalore hat in gewisser Weise den Weg für Craft Bier Brauereien im ganzen Land geebnet. Wer weiß, eines Tages wird ein in Indien gebrautes IPA-Bier das echte India Pale Ale genannt werden!“

___________________________________________________________________

Vergangenheit vorwärts: Ein Blick zurück, auch wenn wir vorwärts gehen

Eine Reihe ausführlicher Profile der frühesten und besten Brauereien Indiens.

Als der Bier Club 2010 seine Pforten für die Wirtschaft öffnete, war dies die Geburtsstunde der Craft Bier Bewegung in der indischen Stadt Bangalore. Der Bier Club befand sich in einem kleinen Ort der Stadt und verfügte über protziges Interieur. Sein Highlight war jedoch seine Mikrobrauerei. Er bot den Kneipenbesuchern der Pub-Hauptstadt Indiens eine Reihe von Craft Bieren an, die in den Lokalen frisch gebraut wurden. Und die Trinker genossen sie sehr! Monatelang war der ständig überfüllte Brewpub der Hotspot für neugierige Biertrinker in Bangalore. 

Dann kamen andere Brewpubs wie Toit, Arbor, Windmills. Und ehe wir uns versahen, hatte Bangalore eine wahrhaft lebendige Craft Bier Kultur erworben – dank seiner zahlreichen Brauereien und der immer experimentierfreudigeren Menge von Bierliebhabern.  

Es scheint, als hätte alles erst gestern begonnen, aber die Craft Bier Bewegung in Bangalore wird in diesem Jahr 10 Jahre alt. In den vergangenen zehn Jahren sind mehrere neue Brauereien mit ihren glänzenden Tanks entstanden, während viele andere schließen mussten. Der Markt ist stark gereift und Bierliebhaber in Bangalore haben Zugang zu viel mehr Craft Bier Marken, Stilen und Rezepten als je zuvor. Wenn diese Stadt in den neunziger und frühen 2000er Jahren die Pub-Hauptstadt Indiens war, so hat sie diesen Titel mit Souveränität beibehalten und das Etikett „Craft Beer Capital of India“ hinzugefügt. 

Trotz all der Veränderungen, die die Craft Bier Industrie erlebt hat, gedeihen einige der frühesten Brauereien weiterhin. In einer Landschaft, die von mehreren Brauereien durchschnittlicher Qualität geprägt ist, zeichnen sich die Pioniere durch ihre hervorragenden Brauereien aus und dadurch, dass sie immer am Puls des Marktes sind. Deshalb hielten wir es für angebracht, sie – die Pioniere der Craft Bier bewegung – mit einem Profil zu würdigen. 

Wir begannen diese Serie im März 2020 mit einem Profil der Arbor Brewing Company, die 2012 in Bangalore startete. Um diese Geschichte zu lesen, klicken Sie hier.

Aber in dieser Serie geht es nicht nur um Bangalore, sondern es werden auch bahnbrechende Brauereien in anderen Städten Indiens ins Rampenlicht gerückt. Auf diejenigen, die an der Spitze der indischen handwerklichen Bierbewegung gestanden haben! Prost!

Bildmaterial: Ganesh Vancheeswaran