Wussten Sie, dass das meistverkaufte Fass- und Flaschenbier in Großbritannien ein Amber Ale ist? Weich und doch komplex, mit einer Harmonie aus süßen und röstigen Noten und einem bitteren Abgang. Werfen wir einen genaueren Blick auf einige tief befriedigende Bernsteinbiere.

Autorin: Malin Norman

Das beliebteste Fass- und Flaschenbier in Großbritannien ist Doom Bar, ein Amber Ale, das von der Sharp’s Brewery in Cornwall gebraut wird. Und die köstlichen Bernsteinbiere, auch Red Ales genannt, sind seit den Anfängen der amerikanischen Craft Bier-Bewegung dabei – vielleicht haben Sie schon das Fat Tire von New Belgium probiert, ein Bernsteinbier mit Kultstatus, das zufällig auch das erste zertifizierte kohlenstoffneutrale Bier Amerikas ist. Aber was macht diese Biere so beliebt?

Randy Mosher, der Autor von Tasting Beer: An Insider’s Guide to the World’s Greatest Drink, einem der meistverkauften Bier-Ressourcen, gibt einige Einblicke. „Dies war einer der ersten Craft Bier-Stile und bot etwas anderes, aber nicht zu anspruchsvoll“, schreibt er über Amber und Red Ale. „Bernstein ist im Grunde ein fleischiges Session-Bier, daher ist eine gute Trinkbarkeit wichtig. Der Schlüssel dazu ist die Verwendung von Hopfen auf eine Art und Weise, die durchsetzungsfähig ist, ohne ermüdend zu sein, und der Aufbau einer Malzbasis, die tiefgründig, aber nicht süßlich ist.“

© Odell Brewing Co.

Das ganze Jahr über ansprechend

Amber Ales liegen zwischen dunklen, robusten Porters und leichteren, sommerlichen Bieren und eignen sich für das ganze Jahr. Sie haben einen komplexen süßen und röstigen Malzcharakter mit etwas Fruchtigkeit von der Hefe, harmonisiert mit einer sanften Bitterkeit und einem moderaten Alkoholgehalt. Im Grunde also viel Geschmack und dennoch erfrischend – was kann man daran nicht mögen? 

Einer meiner Favoriten ist das Red Seal Ale von North Coast Brewing, einem Pionier im Bereich Craft Beer seit 1988 mit der Mission „Make the World a Better Place, One Pint at a Time“. Ihr amerikanisches Amber Ale ist ein großartiges Beispiel, bei dem „Malz und Hopfen wunderschön verheiratet sind“, wie die Brauerei es ausdrückt.

© Sharp’s Brewery

Hier sind einige köstliche und ausgewogene Amber Ales zum Probieren:

Doom Bar (4 %), Sharp’s Brewery: Großbritanniens meistverkauftes Fass- und Flaschen-Ale und Gewinner vieler prominenter Auszeichnungen, darunter der Inapub People’s Choice Award for Favourite Cask Ale Gold 2020. Ein ausgewogenes Bier mit süßen Röstmalzen, Trockenfrüchten und dezenter Bitterkeit.

Red Seal Ale (5,4% ABV), North Coast Brewing Co.: Ein weiteres preisgekröntes Amber Ale, das von BeerAdvocate mit „sehr gut“ bewertet wurde. Die Brauerei zitiert Mark Lisheron, Austin American-Statesman, der das schöne Amber lobt: „Red Seal trifft die perfekte Balance zwischen Erfrischung und Substanz.“

Fat Tire (5,2 % ABV), New Belgium Brewing Co.: Von VinePair als eines der wichtigsten amerikanischen Biere aller Zeiten bezeichnet und als „Sprungbrett in die Welt des Craft Beer für viele Trinker.“ Ein ansprechendes, ausgewogenes Bier mit frischem Kräuterhopfen und fruchtiger Hefe.

Amber Ale (5,8% ABV), Bell’s Brewery: Ein Klassiker, das Bier, das zum Aufbau dieser in Michigan ansässigen Brauerei beitrug. Ein vielseitiges und robustes Amber mit geröstetem und süßem Karamell, Zitrusnoten und Kräutern. Sehen Sie sich auch die vielversprechenden Food Pairings und Rezepte der Brauerei an, die mit dem Amber Ale zubereitet wurden.

90 Shilling Ale (5,3% ABV), Odell Brewing: Das Flaggschiff-Bier von Odell, das seit 1989 gebraut wird. Laut Charlie Papazian, dem Gründer der Brewer’s Association, „ist dies ein gediegenes, vollmundiges Session-Bier, das zugänglich und dennoch tief befriedigend ist.“

Bildmaterial: New Belgium Brewing, Odell Brewing Co., Sharp’s Brewery